· 

Klippentraum im Okertal

Hoch oben im Okertal wandern wir von Klippe zu Klippe, um dann hinabzusteigen zum Romkerhaller Wasserfall. Entlang der Oker geht es zurück. Die Klippen gehören zu den beliebtesten Wanderzielen im nordwestlichen Harz und bieten eine hervorragende Aussicht auf das Okertal und ins nördliche Harzvorland.

Das Okertal zwischen Goslar und Altenau ist bei Wanderern, Mountainbikern und  Kletterern gleichermaßen beliebt. Die Felsformationen am Wegesrand sind einfach faszinierend schön.

 


Der Bach rauscht, in der Ferne singt ein Rotkehlchen - sonst Stille! Abschalten vom Troubel der Großstadt.


Zwischen riesigen Felssteinen im wildromantischen Okertal befindet sich die Verlobungsinsel  unterhalb des Okertalsperre direkt an einer der schönsten Wildwasserstrecken Deutschlands.

Oberhalb der Verlobungsinsel liegt die Okertalsperre und der Romkerhaller Wasserfall. Über den künstlich angelegten circa 70 m tiefen Wasserfall stürzt das Wasser des Flusses Romke hinab und fließt dann in die Oker. Auf einer Aussichtsplattform kann man dieses Schauspiel beobachten. Im Winter gefriert der Wasserfall zu einem eindrucksvollen Eiskunstwerk, das Eiskletterer aus ganz Deutschland anzieht.

 

 

Die Verlobungsinsel wird zu einem magischen Ort, wenn die Sonne scheint, viel Wasser aus der Okertalsperre abgelassen wird und die Kanuten im Wildwasser unterwegs sind. Vom Parkplatz Romkerhalle unterhalb des Wasserkraftwerks gelangt man über den beschilderten, steinigen Weg flussabwärts und über eine Holzbrücke zur Verlobungsinsel.

 

 

Unser weiterer Weg wird dann etwas schmaler und steiler, bleibt aber gut befestigt. 

Die Ziegenrückenklippe ist eine wollsackverwitterte Felsformation aus Granit zwischen 25 und 40 Metern Höhe, die einen schönen Blick in das Okertal bietet. Weiter geht es bergauf Richtung Kästeklippen. Nach einem kurzen Anstieg geht es wieder auf den Forststraßen weiter durch den Harzer Wald. Obwohl es stetig aufwärts geht, lässt sich der Weg gut wandern. Allerdings ist etwas Kondition schon erforderlich.

 

 

Nur wenige Meter entfernt sind die Kästeklippen, Namensgeber des Kästehauses. „Der Alte vom Berge“, eine besondere Gesteinsformation, die wie ein Gesicht wirkt, schaut irgendwie griesgrämig drein.

Doch alle Wanderer die uns entgegen kommen, haben mehr ein Lächeln im Gesicht.

Von hier aus liegt das Okertal zu Füßen und der Blick erstreckt sich weit über die Harzer Berge und ins Harzvorland – je nach Wetterlage. Die unterschiedlich verwitterten Granitfelsen regen die Phantasie an und so findet jeder seinen Lieblingsstein. Von hier aus führt unsere Wanderung erst einmal recht steil bergab hinab zum Königreich Romkerhall. Der Weg ist eher schmal, teilweise mit Wurzeln und Steinen. Vorbei geht es an weiteren Felsen, wie der Hexenküche, der Mausefalle oder der Feigenbaumkanzel. Gut zwei Kilometer lang ist der Abstieg.

 


Ich habe den Ernst des Lebens gegen Seifenblasen getauscht.


 

Mein Wandertag im Harz war sehr erholsam. Ich habe viele Sinneseindrücke und schöne Momente gesammelt. Wenn man achtsam durch die Natur geht kann man soviel Schönes entdecken. Den Harz kann ich dir als Reiseziel für einen Kurztrip immer empfehlen. Ob zum Wandern oder im Winter zum Schlitten fahren. Es lohnt sich.

 

Ich wünsche dir viel Spaß dabei!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Carmen (Donnerstag, 11 Oktober 2018 12:33)

    Hallo :) Die BIlder sind wirklich wunderschön geworden. Ich mag vor allem das, wo du durch die Bäume in die neblige Landschaft rein fotografierst. Wirklich toll!

    Liebste Grüße,
    Carmen <3

  • #2

    Luisa (Donnerstag, 11 Oktober 2018 17:35)

    Ich liebe es auch zu wandern oder einfach mal einen Spaziergang zu machen. Vor allem
    wenn man durch das bunte Laub laufen kann. Bei mir in der Nähe gibt es auch so einen
    kleinen Bach, dort ist es auch soo schön.
    Liebe Grüße
    Luisa von https://www.allaboutluisa.com/

  • #3

    Yvonne (Freitag, 12 Oktober 2018 08:32)

    Wow was ein Ausblick! Ich liebe ja solche Gegenden, da kann man mal richtig zur Ruhe kommen.